Angeln in Vilhelmina

Saibling

Der Saibling wird von den Norrlandeinwohnern als der feinste Fisch angesehen und kommt in kalten, sauerstoffhaltigen Gewässern vor, hauptsächlich im Gebirge, aber auch in den Seelein und Seen der Urwälder. Er ist im Verhältnis zu seiner Größe ein starker Fisch, bei dem Sie sich auf einen intensiven Kampf gefasst machen können, wenn es Ihnen gelingt, einen an den Haken zu kriegen. Eine Zubereitsungsart ist, ihn mit Salz, Zucker und etwas Dillkraut zu beizen. Der Saibling ernährt sich vor allem von Insekten, aber auch von Kleinfischen und Krebstieren. Eine gewöhnliche Art, ihn im Sommer zu fangen ist schleppangeln vom Motor- oder Ruderboot aus. Man ködert die Schleppangel mit Holzwürmern oder Würmern, auch gewöhnliche Spinner können vom Boot oder vom Land aus verwendet werden. Eine andere, spannende Art, Saibling zu fangen ist das Fischen mit Trockenfliegen aus dem Schwimmring, damit Sie an die Stellen gelangen, in welchen er springt, falls er nicht dem Land entlang streicht. Versuchen Sie es z.B. mit einer schwarzen Klinkhammerfliege. Der Saibling kann auch gut mit traditionellem spinnfischen gefangen werden.

Saiblinge sind in Seen und Seelein mit Stein- oder Kiesgrund zu finden. Im Sommer suchen sie gerne tiefere, etwas kaltere Stellen auf. Mit einer Fliegenrute kann er am einfachsten abends gefangen werden, wenn die Eintagsfliegen aktiv sind. Weil sich der Saibling bei niedrigeren Wassertemperaturen wohler fühlt, kann man nach ihm auch mit Vorteil im Frühling, wenn die Tage länger werden und das Eis in den Seen aufbricht, in Flussmündungen fliegenfischen. Ein guter, geeigneter See fürs Schleppangelfischen ist der Malgomaj in Nodansjö in Malgoviks und Strömnäs fiskevårdsområde.

Mehr Information zum Äschenangeln und die geeignetsten Stellen in Vilhelmina erhalten Sie, wenn Sie das nachstehende Formular ausfüllen oder uns auf +46 (0)940-107 60 anrufen.

CAPTCHA
Var god vänta...