Angeln in Vilhelmina

Forelle

Unser beliebtester Sportfisch und einer der beliebtesten Speisefische lebt sowohl in fließendem als auch stillstehendem Gewässer in und unterhalb des Gebirges. Die Forelle liebt kaltes, klares Wasser mit einer Temperatur von ca. 6-10 Grad, mit vorzugsweise Stein- oder Kiesboden. Die Forelle schmeckt vorzüglich in Butter gebraten mit gedünsteten Zwiebeln und geraffelten Mohrrüben.

Die Forelle ernährt sich u.a. von Insekten und Kleinfischen und kann auf viele verschiedene Weisen gefangen werden. Will man größere Forellen fangen, sind Schleppangeln, Spinn- oder Fliegenfischen gute Möglichkeiten. Beim Schleppangeln kann man Löffel, Blinker oder Wobbler benützen und sie knapp über Bodennähe zu führen. Die Voraussetzungen sind ungefähr wie beim Spinnfischen. Beim Fliegenfischen eignet sich die Zeit anfangs Sommer gut für Eintagsfliegenimitationen in ihren Stadien von Puppe bis Fliege. Im August, wenn die Dunkelheit nach Nordschweden zurückkehrt, kann das Angeln in der Nacht nach grossen Forellen, wenn diese auf Jagd sind, sehr ergiebig sein. Versuchen Sie Ihr Glück mit Streamers, z.B. dem Muddler minnow. Wie alles andere ist das Angeln in der Dunkelheit schwieriger, machen Sie sich deshalb bei Tageslicht mit den Angelgründen bekannt und nehmen Sie eine Taschenlampe mit.

Gute Angelgewässer für Forelle sind z.B. der nordwestliche Teil des Volgsees im Volgsjöns fiskevårdsområde, Vojmåns fiskevårdsområde oder der Malgomaj bei Strömnäs, Nordansjö fiskevårdsområde. Wenn es am wärmsten ist im Sommer, steht die Forelle gerne an tiefen Stellen und steigt morgens in seichteres Gewässer zur Nahrungsaufnahme auf.

Mehr Information zum Äschenangeln und die geeignetsten Stellen in Vilhelmina erhalten Sie, wenn Sie das nachstehende Formular ausfüllen oder uns auf +46 (0)940-107 60 anrufen.

CAPTCHA
Var god vänta...